Nasenkorrektur - Nasennebenhöhlen OP

Nasennebenhöhlen OP

Nasennebenhöhlen OP

Bei einer chronischen Entzündung der Nasennebenhöhlen können sich zunächst Schleimhautpolster bilden. Langfristig werden die Flimmerhärchen sowie die Schleimhaut stark beschädigt und in Mitleidenschaft gezogen. Die Entzündung heilt in diesem Stadium nicht mehr von allein aus. Die Betroffenen sollten in diesem Fall bereits auf Nasensprays, Cortison Tabletten und Nasenspülungen mit Salzlösung zurückgreifen.

Wenn nach zwei bis drei Monaten keine deutliche Besserung zu spüren ist, kann meistens nur eine Operation dauerhaft Abhilfe schaffen. Für operative Behandlungsmaßnahmen an Nasennebenhöhlen gilt grundsätzlich, dass es sich in aller Regel um sogenannte elektive Eingriffe handelt bzw. die Operation nicht lebensnotwendig ist.

Welche Beschwerden stellen eine Indikation für eine Nasennebenhöhlen OP dar?

Die Notwendigkeit einer endoskopischen Nasennebenhöhlenoperation zur Wiederherstellung der Drainage, Belüftung der Nase sowie Behandlung der Entzündung kann bei folgenden Beschwerden in Frage kommen bzw. ist nach Absprache mit einem Arzt zu empfehlen:

  • erschwerte Nasenatmung bis komplette Nasenatmungsbehinderung

  • intrakranielle Komplikationen

  • Mukopyozele oder Mukozele

  • Antrochoanal Polyp

  • pilzallergische Rhino Sinusitis

Die Durchführung einer Nasennebenhöhlen OP

Die Nasennebenhöhlen OP wird unter Vollnarkose durchgeführt. In die Nasenlöcher werden entsprechende Instrumente eingeführt und mit Hilfe endoskopischer und mikroskopischer Sicht die schmalen Gänge so erweitert, dass ein "Zuschwellen" bei Allergie-Schüben oder zukünftigen Erkältungen nicht mehr stattfinden kann.

Wie lange dauert der Eingriff durchschnittlich?

Wenn lediglich Polypen entfernt werden, dauert der Eingriff nur wenige Minuten. Wenn weitere Maßnahmen zur Verbesserung der Nasenatmung wie Nasennebenhöhlensanierung, Laserbehandlung oder Nasenwandbegradigung von Nasenschwellkörpern erforderlich sind, kann der Eingriff je nach anatomischen Gegebenheiten auch bis zu zwei Stunden andauern.

Nach einer Nasennebenhöhlen OP

Nach der Operation müssen Sie Ihre Nasennebenhöhlen und Nase pfleglich behandeln, sodass diese gut abheilen kann und sich keine Vernarbungen bilden.

  • Halten Sie den Kopf hoch, um nach der Operation Schwellungen und Blutungen vorzubeugen.

  • Wenn Sie eine Schiene oder Tamponade in der Nase haben, sollten Sie darauf achten, dass diese nicht verrutschen.

  • Zwei bis drei Tage nach der Operation kann es noch zu leichten Nachblutungen kommen.

  • Schnäuzen Sie sich nach der Operation mindestens eine Woche lang nicht.

  • Wenn Sie niesen müssen, dann versuchen Sie, mit offenem Mund zu niesen.