Nasenkorrektur - Finanzierung einer Nasenkorrektur

Finanzierung einer Nasenkorrektur

Finanzierung der Operation / Übernimmt die Krankenkasse die Kosten?

Soll eine Nasenkorrektur aus ästhetischen Gesichtspunkten erfolgen, werden die Kosten eines operativen Eingriffs nicht von der Krankenkasse übernommen. Somit müssen die entstehenden Kosten für die Operation sowie für Vor- und Folgeuntersuchungen von dem Betroffenen selbst getragen werden.

Wenn eine Korrektur der Nase aus medizinischen Gründen notwendig oder empfehlenswert erscheint, werden die Kosten für die Operation in der Regel anteilig von der jeweiligen Krankenkasse übernommen. Wird z.B. die nasale Atmung durch eine Krümmung oder Verformung der Nase beeinträchtigt, so ist eine Nasenkorrektur meist die entsprechende Schlussfolge. So werden in der Regel auch oft Eingriffe im Bereich der Nasenscheidewand zu Teilen von der Krankenkasse finanziert.

Können die Kosten für eine Nasenkorrektur von dem Patienten nicht direkt getragen werden, bieten die meisten Kliniken individuelle Finanzierungsmodelle an. So wird der Finanzierungsrahmen auf die Wünsche des Patienten zugeschnitten, um die Operation zu ermöglichen. Dabei wird im Beratungsgespräch zunächst ein Kostenvoranschlag ermittelt, der als Basis für den Finanzierungsplan mit dem zugehörigen Kreditpartner der Klinik dient.

Darüber hinaus besteht selbstverständlich die Möglichkeit, einen Kredit bei einem externen Kreditunternehmen aufzunehmen, um die Nasenkorrektur zu finanzieren. Hier sollten die Konditionen der verschiedenen Kreditgeber miteinander verglichen werden, um einen den eigenen Wünschen entsprechenden Finanzierungsplan zu erstellen.